Buchhinweise

Handbuch Agro-Gentechnik, Dr. Christoph Then, oekom verlag, 2015

"Weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit haben sich die Grenzen des Machbaren deutlich verschoben: Die künstliche Synthese von Genen eröffnet die Möglichkeit zur radikalen Veränderung des Erbguts. Christoph Then informiert über die Fakten und Hintergründe und regt eine kritische und informierte Auseinandersetzung mit der Gen- und Biotechnologie an. Er plädiert für wesentlich höhere Schutzstandards im Umgang mit den Grundlagen des Lebens und fordert klare gesetzliche und ethische Grenzen sowie eine unabhängige Risikoforschung."

Verlagsbeschreibung

Tödliche Ernte, Richard Rickelmann, Econ-Verlag, 2012

Das Buch des ehemaligen Spiegel-Redakteurs Richard Rickelmann mit dem Untertitel „Wie uns das Agrar- und Lebensmittelrecht vergiftet“, beschreibt die mafiösen Kartellzustände in der Agrar- und Lebensmittelindustrie, zwischen den Futtermittel-, Lebensmittel- und Gentechnik-Multis. Das Buch zeigt das Streben nach Macht und Profit in dieser Branche und nennt die Verantwortlichen.

Verlagsbeschreibung

Sicherheitsrisiko Gentechnik, Àrpád Pusztai und Susan Bardócz, Orange Press, 2. Aufl. 2010

Die beiden international anerkannten und mehrfach ausgezeichneten Wissenschaftler haben sich mit der Risikoforschung bei Gentechnik-Pflanzen beschäftigt und weisen auf Missstände hin. Die Professoren beleuchten die Rolle der Konzerne und der Politik sowie deren Einflussnahme auf die Forschung. Das Buch liefert auch Verbesserungsvorschläge.

Leseprobe

Norbert Suchanek: "Der Soja-Wahn", OEKOM-Verlag, 2010

Norbert Suchaneks "Der Soja-Wahn" erschien bereits 2010, hat seitdem aber nichts an Aktualität und Überzeugungskraft eingebüßt. Der Umweltjournalist Suchanek beleuchtet darin jüngste Entwicklungen und historische Hintergründe des beispiellosen Erfolgs der Sojabohne als Futter- und Lebensmittel in einer industrialisierten Landwirtschaft. Trotz vieler medizinischer Bedenken hat sich Soja zum "Schmiermittel" eines auf Milliardengewinne ausgelegten Systems entwickelt - zum Nachteil von Umwelt, Mensch und Tier. Abholzung von Regenwald, Vertreibung von indigenen Bevölkerungen, quälende Massentierhaltung, Vergiftung durch Pestizide und gentechnische Verunreinigungen sind die Folge.

Informativ und unterhaltsam geschrieben bietet "Der Soja-Wahn: Wie eine Bohne ins Zwielicht gerät" einen guten Einstieg für alle, die mehr über die komplexen Zusammenhänge des globalen Landwirtschaftsgeschäfts wissen wollen.

zum Oekom-Verlag

Monsanto auf Deutsch, Jörg Bergstedt, SeitenHieb-Verlag, 2010

Der Aktivist Jörg Bergstedt geht mit seiner "Enzyklopädie der Gentechnik-Seilschaften" den Verstrickungen von Industrie, Forschung und Politik nach.

Leseproben und mehr

Mit Gift und Genen von Marie-Monique Robin, Goldmannverlag 2010

In ihrer aufrüttelnden Dokumentation beschreibt die französische Journalistin wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert. Der Weltkonzern ist Marktführer für gentechnisch verändertes Saatgut und eines der umstrittensten Unternehmen weltweit. Es stellt nicht nur das als gesundheitlich bedenklich geltende Süßmittel Aspartam her, sondern war auch Produzent des hochgiftigen Agent Orange, welches im Vietnamkrieg eingesetzt wurde. Nun ist der Konzern auf bestem Weg, die gesamte Nahrungsmittelkette zu kontrollieren.

Pressestimmen:

NDR Info: "Marie-Monique Robins Bericht rüttelt auf und macht wütend. Ein Umwelt- und Wirtschaftskrimi, dem man nur wünschen kann, dass ihn möglichst viele lesen."
Deutschlandradio: "Es ist eines dieser Sachbücher, die man kaum lesen kann, ohne kalte Wut über das Versagen der Politik oder vielmehr ihre Willfährigkeit gegenüber massiver Wirtschaftsmacht zu empfinden. Robins Report liest sich wie ein Krimi."

Leseprobe

Dolly ist tot, Rotpunkt Verlag, 2008

Der Biotechnologieexperte Christoph Then zieht anlässlich des Todes des berühmten Klonschafes Dolly eine Bilanz zum Thema. Er zeigt auf, welche möglichen Folgen die Technologie für Mensch und Tier birgt und warum das wissenschaftliche Modell, auf dem die Biotechnologie basiert, längst überholt ist.

Rezension vom GID

Leseprobe

Einfach GEN:ial von Brigitte Zarzer, Heise Medien Verlag 2006

Auch wenn das Buch der Journalistin schon ein paar Jahre alt ist, bietet es eine durchaus aktuelle und kritische Einführung in das Thema Agro-Gentechnik und ist wegen der einfachen Sprache eine gute Orientierungshilfe sowohl für interessierte Laien als auch Fachkundige. Zarzer prüft die Versprechungen der Gentechnikbefürworter und nimmt die Auswirkungen des Anbaus von Gentechnikpflanzen unter die Lupe.

Informationen des Verlags

Agro-Gentechnik: Die Saat des Bösen, Antônio Andrioli und Richard Fuchs, 2006

Die Autoren beschreiben in ihrem Buch die schleichende Vergiftung von Böden und Nahrung. Sie beleuchten die Zulassungspraxis in Brüssel und Berlin, zeigen die Auswirkungen der Gen-Saat in Ländern wie den USA, dem Irak oder Paraguay auf und berichten davon, wie Wirtschaftslobbyisten unter dem Deckmantel der Entwicklungshilfe die Monopolstellung ihrer Unternehmen in der Dritten Welt ausbauen.

Leseprobe